FLÜCHTIGE BILDER:
AFFEKT // REPRÄSENTATION

Eine trans- und interdisziplinäre Veranstaltung an der Universität Hamburg

Bilder des Terrors zwischen Affekt und Repräsentation



Jacobus Bracker ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Archäologischen Institut der Universität Hamburg und arbeitet derzeit an seinem Promotionsvorhaben „Mythosformeln. Erzähltheorie für antike Bilder“. Sein MA-Studium der Kulturgeschichte und Kulturkunde des antiken Mittelmeerraums schloss er mit der Arbeit „Der Blick aus dem Bild auf griechischen Gefäßen“ ab. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Visual Culture Studies, der (Bewegt-)Bildwissenschaften, der Narratologie, Rezeptionswissenschaft und Semiotik.
Website: https://www.kultur.uni-hamburg.de/ka/personen/bracker.html

Uni HH Logo Logo Zeit-Stiftung DGVN Logo